Warum wir auf Growth Driven Design setzen

Growth Driven Design (GDD) ist ein intelligenter, agiler Ansatz zur Erstellung & Weiterentwicklung von Websites. Warum wir auf GDD setzen und welche Vorteile das für Sie bringt, ist in diesem Artikel zusammengefasst.

Die meisten Website-Projekte sind äußerst frustrierend

Sie kennen das bestimmt. Sie wollen eine neue Webseite oder einen Relaunch Ihrer bestehenden Website durchführen. Zuerst haben Sie einmal viel Aufwand mit der Erstellung eines Pflichtenhefts. Oder Sie erstellen gar keines und sind dann vielleicht am Ende frustriert, weil Sie nicht das erhalten haben was Sie gerne gehabt hätten.

Gleichzeitig sind viele Ressourcen mit einem Relaunch gebunden. Es müssen Grafiken erzeugt und Texte geschrieben werden. Je umfangreicher das Web-Projekt, desto mehr. Und gleichzeitig ändern sich die Anforderungen im Laufe eines Website-Projekts fast immer. Das führt zu höheren Kosten und längeren Durchlaufzeiten.

Genau diese Umstände und die Kopfschmerzen, die diese verursachen, sind Ergebnisse eines überholten und eigentlich nicht praktikablen Umsetzungsansatzes.

Growth Driven Design vs. klassischen Website-Projekten

Growth Driven Design (GDD) bringt viele Vorteile im Vergleich zu traditionellen Website Projekten. Und all das führt zu einer wesentlich höheren Zufriedenheit für Sie. Wir haben die Vor- & Nachteile hier für Sie zusammengefasst.

Nachteile bei klassischen Website-Projekten

  • Hohes Risiko: Denn Sie wissen nicht wie Ihre Zielgruppen auf die neue Webseite reagieren.
  • Großes zeitliches Investment: Ein Webprojekt beansprucht viele Ihrer Ressourcen in hohem Ausmaß.
  • Hohe Einmalzahlung: Für ein Webprojekt bezahlen Sie größere Beträge auf einmal.
  • Mehr Kosten als veranschlagt: Durch Änderungen am Project-Scope steigen manchmal die Website-Kosten.
  • Mehr Zeit als veranschlagt: Change Requests und auftretende Komplikationen mit denen vorab nicht gerechnet werden konnte, können Projekte verzögern.
  • Black-Box-Projekt: Ihre Website wird auf Basis von Annahmen erstellt und nicht auf Basis von messbaren Werten.
  • Fire and forget: Einmal erstellt, wird die Webseite kaum noch optimiert. Bis es zum nächsten Relaunch kommt. Damit verschenken Sie viel Potential.

Vorteil durch Growth Driven Design

  • Schneller Launch & Verbesserungen: Durch den agilen Ansatz des Growth Driven Designs, launchen Sie Ihre Webseite schneller und führen anschließend neue Funktionen ein bzw. optimieren Ihre Seitenperformance kontinuierlich.
  • Laufende, kalkulierbare Kosten: Durch den kontinuierlichen Ansatz, sind die Kosten auf einen längeren Zeitraum verteilt und sind daher leichter aus dem laufenden Cash-Flow zu finanzieren.
  • Keine bösen Überraschungen: Durch die Agilität, werden Features nach und nach hinzugefügt und die Performance verbessert. Durch die Umsetzung in "Etappen" gibt es keine Verzögerungen oder Mehraufwände bei Change Requests.
  • Data-Driven Decisions: Optimierungen werden auf Basis von echten UserInnen Informationen umgesetzt und nicht auf Basis von Hypothesen.
  • Laufende Verbesserungen: Durch die Zusammenarbeit auf Basis von Monats-Sprints, verbessert sich Ihre Webseite und passt sich Ihren jeweiligen Bedürfnissen an, anstatt ein starrer Block zu sein.

Wie funktioniert Growth Driven Design?

Growth Driven Design ist eine Maßnahme die zuverlässiges Wachstum von Monat zu Monat ermöglicht. Ihre Webseite wird besser durch kontinuierliche Messung & Optimierung.

Growth-Driven-Design

Durch den kontinuierlichen Prozess kann die Performance Ihrer Webseite mit den Anforderungen Ihrer Website-BesucherInnen mitwachsen, anstatt statisch im Web verfügbar zu sein bis der nächste Relaunch ansteht und das Spiel von vorne beginnt.

Growth Driven Design besteht dabei aus drei Phasen:

1. Strategie Entwicklung

Im ersten Schritt werden die Zielgruppen und Ziele der Webseite definiert. Aufbauend auf diesen klaren Zielsetzungen wird die Webseite geplant und ein Minimum-Set an Funktionen definiert, die zum Start verfügbar sein müssen.

2. Launch Pad

Es wird eine Webseite produziert die besser performt als die aktuelle. Allerdings noch nicht den vollen Funktionsumfang bietet. Die Webseite wird schnell auf den Markt gebracht, um sofort mit der Messung von BesucherInnendaten beginnen zu können.

3. Kontinuierliche Optimierung

Basierend auf den gesammelten Echtdaten wird herausgefunden, welche Funktionen der Webseite hinzugefügt werden müssen oder an welchen Schrauben gedreht werden muss, um eine Optimierung vorzunehmen. Damit beginnt der kontinuierliche Optimierungsprozess.